Das Benehmen der Leute

oder warum man ein Arschloch ist

Ich denke Jeder hat es schon in der einen oder anderen Form erlebt. Das Benehmen der Leute einem selbst oder Anderen gegenüber. Ich stelle gerade in den letzten Monaten immer wieder fest, dass es in Mode kommt, verbal auszuteilen ohne an die Konsequenzen zu denken. Das fängt schon bei den Kindern an.

Kinder

Antiautoritäre Erziehung hin oder her; „Idiot“, „Alter“ oder „Honk“ hätte ich mir in diesem Alter niemals rausgenommen, und heute auch nicht. Es fehlt den Leuten an Respekt und diesen fehlenden Respekt geben sie schon in der Erziehung weiter. Ich würde abdriften wenn ich mich über die Erziehung vieler Eltern aufregte und wie sie in meinen Augen kläglich versagen. Ich bin garantiert kein perfekter Vater, aber ich gebe meinem Sohn schon moralische Werte mit und achte auf den Umgang. Aber wenn man als Eltern selbst nur ein sozial beschränktes Verhaltensmuster an den Tag legt, ist zumeist Hopfen und Malz für deren Nachkommen verloren. Das ist zwar ein artverwandtes, aber anderes Thema.

Respektlosigkeit fängt schon beim Schreiben an

Kommen wir zu den Leuten im Alltag. Es fängt schon bei der Email Korrespondenz an. Egal ob Freund oder Geschäftspartner. Wenn mich jemand anschreibt erwarte ich wenigstens halbwegs vernünftiges Deutsch. Es heißt „NICHT“ und nicht „NET“ oder „ANDERES“ und nicht „ANDRES“. Auch Abkürzungen wie „kp“ für „kein Plan“ sind nicht erwünscht, bestenfalls auf wirklich privater Ebene im Chat und selbst dann erwarte ich einen vernünftige Artikulation wenn sich jemand bezüglich Nichtwissenheit ausdrückt. Zum Beispiel „Du, ich weiß nicht warum das iPhone so beliebt ist.“. „kp“ möchte ich dann garantiert nicht lesen.

Konsequenzen

Dummheit schützt vor Strafe nicht. Aber das Vergessen die Leute anscheinend. Speziell in täglichen Geschäftsleben gibt es genügend Kandidaten, die für meinen Geschmack einen etwas zu fordernden und unangebrachten Ton anschlagen. Oder sich durch ihr Verhalten in eine Position bringen, aus der das Geschäft aus Prinzip beendet wird. Egal ob Dienstleister oder Kunde, da gibt es keinen Unterschied. Am Schlimmsten sind die Personen, welche nicht in der Position sind Forderungen und fragwürdiges Benehmen an den Tag zu legen. Dabei scheinen sie zu vergessen das nahezu jeder Dienstleister ersetzbar ist und jeder Partner, der keinen Umsatz macht letztenendes nur noch an Board eines Projektes ist, weil man sich mit Sympathie und Respekt begegnet. Ich habe in den vergangenen 4 Monaten viele solcher Leute aus meinem geschäftlichen Umfeld aussortiert. Das galt im Übrigen auch für vereinzelte Bekannte. Dummes Gerede in jeglicher Form kann ich nur noch bis zu einem gewissen Maß tolerieren. Ich bin halt keine 20 mehr ….

Konsequenzen der Konsequenzen

So überraschend kann meine Reaktion nicht sein, oder? Ich bin dafür bekannt, dass ich mit gleichem Kaliber antworte und ab einem gewissen Grad der Unverschämtheit reagiere. Unverständnis, blankes Entsetzen oder Hohn ernte ich oft dafür. Natürlich ist man dann der Buhmann. Sprüche wie „Na ob das die richtige geschäftliche Strategie ist“, „Laberkopp“, „Arschloch“ oder „Du hast eh keine Ahnung“ lassen mich kalt. Denn es werden nur diejenigen gechasst, die wertlos sind und ersetzbar sind. Klingt hart ? Ja, das ist es, aber wir arbeiten nicht zum Spaß, sondern um Geld zu verdienen. Und Jeder, der sich respektlos daneben benimmt fliegt raus. Da können sich die Leute noch so den Mund zerreißen. Ich behandle sie immer gleich, egal ob ich ganz oben in finanziellen Hackordnung bin oder unten.

Freundschaften und Toleranz

Auch einige Kumpels wurden aussortiert. Ich denke eine gute Diskussion mit bisschen Hektik (egal ob Online oder Offline) ist Bestandteil einer Freundschaft. Allerdings wird es dann nervig, wenn Kumpels ständig auf Opposition gehen und alles was man sagt hinterfragen oder gar versuchen die eigene Meinung auszuhebeln. Nicht Jeder denkt gleich. Nicht Jeder hat die gleichen Werte, wobei wir schon wieder bei Erziehung wären. Ich selbst toleriere Meinungen meiner Freunde, auch wenn ich mit vielen nicht konform gehen kann. Manchmal ergründe ich die Tiefe ihrer Argumente aber wenn ich merke da treffen zwei Welten aufeinander, dann lasse ich die Leute so wie sie sind. Das rettet nämlich Freundschaften.

Einige von euch wissen vielleicht, dass ich unter Anderem ein Record-Label betreibe. Wenn ich einer meiner sogenannten Freunde wäre, würde ich bestimmt nicht kackfrech heraushängen lassen, dass man aufs Urheberrecht und das Recht auf Vergütung für Kreatives scheißt. Wie blöd muss man eigentlich sein mir das direkt ins Gesicht zu sagen. Ich habe eh ein Problem mit dieser Schmarotzer Mentalität. Ich meine Leute denen es echt scheiße geht (z.B. ALG2) sollen sich von mir aus unsere Künstler für lau saugen. Mir geht’s um die Leute die in Lohn und Brot stehen. Noch schlimmer sind die Leute, die bei VW Schichten kloppen und zu geizig sind Geld für ein Album-Download auszugeben. Die saugen sich das lieber illegal. Davon will ich dann lieber nichts wissen. Ich finde das nicht gut. Es ist respektlos mir gegenüber, das so offen auszuleben. Solche Leute brauch ich nicht. Das sind keine Freunde.

Fazit: Wer sich nicht alles gefallen lässt im Leben ist eben ein Arschloch. Dann bin ich halt eins…

Advertisements

3 Antworten to “Das Benehmen der Leute”

  1. konrad kustos Says:

    Hey, Du hast eigentlich in allen Punkten recht. Nur wenn man sich über Sprache und Rechtschreibung aufregt, muss man auch auf seine eigenen Korken achten. Fang z.B. mal mit Großschreibung und Getrenntschreibung an… LG KK

    • Hi Konrad, danke für das Feedback. Es geht mir mehr um die Art und Weise wie manche Leute bewusst Sachen verdrehen oder falsch machen. Ich baue ständig ungewollt kleine Fehler ein, aber interessanterweise findet die Niemand, trotz gegenlesen! Ich sehe allerdings auch nicht ein, für diese „Blogartikel“ einen Lektor zu beauftragen. Sollte ich mal ein Buch schreiben, investiere ich gerne an dieser Stelle. Aber bis jetzt bleibe ich bei dem Produzieren und Schreiben von Musik. Lg – André

      • konrad kustos Says:

        Hallo Andre‘, neben Perry Rhodan interessieren wir uns also für die Welt um uns herum und schreiben dazu in unserem Blog. Vielleicht hast Du ja Lust, mal in meins zu schauen: http://chaosmitsystem.blogspot.com/. Und wo kann man in Deine Musik reinhören?
        LG Konrad

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: